zur Startseite
Seite durchblättern:
Seite 12 / 15

Ehemaliges Arbeits- und Betriebsamt 

großer Backsteinbau am SteintorFoto: Hans Finsler, ca. 1930, © Sammlung Hans Finsler, Stadtarchiv HalleAm Steintor 14/15
Erbaut: 1929/30
Architekten: Wilhelm Jost und Albrecht Langenbach 

Mit dem Arbeits- und Betriebsamt zeigte sich der Stadtarchitekt Wilhelm Jost im Jahr 1929 aufgeschlossen gegenüber dem Neuen Bauen. Unter dem Eindruck des im gleichen Jahr nach Walter Gropius’ Plänen entstandenen Arbeitsamtes in Dessau ließ Jost einen Gebäudekomplex errichten, der aus einem fünfgeschossigen Hauptgebäude bestand, dessen drei asymmetrische, zweigeschossige Seitenflügel gemeinsam mit einem eingeschossigen, viertelkreisförmigen Trakt bis heute einen Innenhof umschließen. Im Hauptgebäude befanden sich ein großer Sitzungssaal, ein Konferenzzimmer, ein Büchermagazin und die Zeitschriftensammlung. Die Ein- und Ausgänge wurden zweckmäßig angeordnet, Warte- und Beratungszimmer lagen im Innenhofbereich.

In der Manier der expressionistischen Backsteinbaukunst wirkt der Komplex durch sein ornamental strukturiertes Mauerwerk platzbildbeherrschend und als Point de Vue bedeutsam für den Stadtraum zur Ludwig-Wucherer-Straße und gleichermaßen abschirmend gegenüber der belebten Innenstadtkreuzung. Durch die Klinkerbauweise erhält das Arbeits- und Betriebsamt einen industriellen Charakter und entspricht zudem durch eine sachlich-strenge Baumassenverteilung dem Geist der damaligen Zeit. Heute befinden sich eine Seniorenresidenz und Büroräume in dem Gebäude.

Anzeige HWG

Anzeige Dorint Hotel - Charlottenhof Halle (Saale)